Zum Inhalt springen

Aktuelle Meldungen

Innovationsforum Luftsicherheit erfolgreich abgeschlossen

Erster Konferenztag am Flugplatz Schönhagen

Schönhagen/19.11.2013. Strahlender Sonnenschein, 35 Grad Celsius im Schatten, brennender Flughafenasphalt, die Luft flirrt: Welch' ungewöhnliche Kulisse für ein Innovationsforum!

Das mit Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) laufende "Innovationsforum Luftsicherheit" fand Anfang Juli in Schönhagen (Brandenburg) statt und wurde im eleganten Elly-Beinhorn-Saal auf dem Flughafengelände von Dr. Klaus-Jürgen Schwahn, Geschäftsführer der Flugplatzgesellschaft, vorgestellt.

Schwahn betonte, wie sehr ein herstellerunabhängiges Luftsicherheitszentrum, das sich an Forschungsaktivitäten beteiligt, Testfelder- und Zertifizierungslösungen bereitstellt, Bedrohungsszenarien simuliert und geeignete Ausbildungsmodule entwickelt, gebraucht wird. Dafür biete Schönhagen die idealen Voraussetzungen. Schwahn weiter: "In diesem Rahmen können die Grundlagen erarbeitet werden, die die Luftverkehrswirtschaft benötigt, um an Entscheidungsprozessen des Gesetzgebers auf nationaler und europäischer Ebene mitzuwirken."

Es wurde hervor gehoben, wie wichtig die Luft- und Raumfahrttechnik für die gesamte Hauptstadtregion ist. Man ist sich einig darüber, dass der neue Flughafen BBI (Berlin Brandenburg International/ Schönefeld) für die Region das Tor zur Welt sein wird. Gleichzeitig ist diese Region auf dem Weg in eine High-Tech-Zukunft. Die Synergien, die dabei schon fast zwangsläufig entstünden, würden natürlich Vorteile für die Wirtschaftspolitik des Landes Brandenburg sowie die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen bringen - verschiedene Unternehmen der Luftverkehrswirtschaft und der Sicherheitstechnik aus Berlin und Brandenburg sowie aus anderen Teilen Deutschlands sind ja bereits in den Netzwerken NESIS e.V., SesamBB und der BBAA e.V. zusammengeschlossen. Im Rahmen des Innovationsforums wurde der EASC e.V. gegründet, der als Träger für den weiteren Innovationsprozess steht. Weitere kooperierende Partner sind die Bundesanstalt für Materialforschung (BAM) und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR).

In diesem Zusammenhang stellte auch Landrat Peer Giesecke (SPD) in seinem Grußwort an das gut besuchte (insgesamt ca. 130 Teilnehmer) , zweitägige Innovationsforum fest: "Die Sicherheitswirtschaft - nicht nur für Flughäfen - ist eine wachstumsstarke Branche", und besonders interessant sei die Kooperation mit der Bundesanstalt für Materialprüfung (BAM) und dem Testgelände für technische Sicherheit in Horstwalde.

In Schönhagen ging es darum auch nur am ersten Tag in Vorträgen, Workshops und Diskussionen um die Theorie (z.B. Sicherheitsforschung, integrierte Sicherheitslösungen, Finanzierung ), am zweiten Tag dann ging es zur Sache: Auf dem Testgelände der BAM in Horstwalde wurden die verschiedenen Themen im Bereich der Luftsicherheit unter dem Motto "Testen und Zertifizieren" anhand "zündender Beispiele" vorgeführt. 

Das für die Dauer von sechs Monaten am Flugplatz Schönhagen laufende "Innovationsforum Luftsicherheit" soll wichtige Grundlagen für den Aufbau dieses Luftsicherheitszentrums erarbeiten. Dabei soll das bestehende Netzwerk stabilisiert und um überregionale, europäische Partnerschaften erweitert werden.

Abschließend lässt sich feststellen, dass der Flugplatz Schönhagen als Dienstleistungs- und Laborflughafen in punkto Luftsicherheit für europäische Großflughäfen ideale Voraussetzungen bietet.